Technische Universität München

 

 

 

mediatum - digital collection management
Benutzer: Gast   Login
 

Startseite Hilfe Objekte erzeugen



Objekte erzeugen / Dateiempfehlung


Folgende Hinweise sollen dazu beitragen, Ihre Dokumente optimal auf mediaTUM zu präsentieren:

Unterstützte Formate

Es wird prinzipiell zwischen den Dokumenttypen Dokument, Bild und Video unterschieden.

Dokumente:

Für Dokumente wird ausnahmslos das pdf-Format verwendet.
Wir empfehlen im Hinblick auf die Langzeitarchivierung die Spezifikation PDF/A gemäss der ISO-19005-1. Weitere Informationen zu PDF/A erhalten Sie unter www.pdfa.org.
Das PDF darf keinen Sicherheitsbeschränkungen unterliegen und/oder nicht durch ein Passwort geschützt sein. Außerdem sollten alle im Dokument verwendeten Fonts (Schriftarten) sowie digitale Elemente wie Bilder im PDF hinterlegt sein.

Die Erzeugung von PDF-Dateien kann über mehrere Möglichkeiten erfolgen, hier eine kleine Auswahl:


Falls Sie weitere Informationen zum Erstellen von PDF-Dokumenten benötigen, lesen Sie bitte die Hinweise zum elektronischen Publizieren von PDF-Dokumenten: Online-Tutorial der Uni Freiburg

Es kann kein direkter Upload von Dateien anderer Formate (z.B. aus Textverarbeitungs- oder Tabellenkalkulationsprogrammen) stattfinden. Sind solche Dateien aber schon über das World Wide Web verfügbar/verlinkbar, können diese Dokumente über ein PDF mit dort verzeichneten Links zur Sammlung indirekt hinzugefügt werden.

Bildformate:
Folgende Bildformate werden unterstützt:   gif, tif, jpg, png, bmp.
In seltenen Fällen können aus administrativen Gründen in Absprache mit den Kollektionsinhabern bestimmte Formate festgelegt werden (z.B. nur jpg und gif).

Im Hinblick auf die Langzeitarchivierung empfehlen wir hochauflösende tif-Bilder (bestmögliche Qualität).

Video:
Videos müssen für die Präsentation im Web im Flash-Format (flv, h.263/On2 Vp6) vorliegen. Für die Langzeitarchivierung ist das mpg-Format (MPEG2) erforderlich.
 

Datengröße

Grundsätzlich gibt es keine Limitierungen im Bezug auf die Anzahl und die Größe der digitalen Objekte.

Jedoch gilt es zwei Dinge zu beachten:

  • bei Objekten mit mehr als 50 MB kann es zu Darstellungsschwierigkeiten durch den verwendeten Browser kommen (z.B. Firefox). Daher wird in diesen Fällen automatisch nur ein direkter Download bzw. das Öffnen mit einer anderen Applikation angeboten.
  • Der Upload kann durch Faktoren wie lokale Rechnerkapazitäten oder die Internetverbindung manchmal sehr lange dauern.
  • Bedenken Sie in diesem Zusammenhang auch, dass der Betrachter des Objekts möglicherweise einen Computer hat, dessen Rechenleistung nicht für Objekte dieser Größe ausgelegt ist, was zu unerfreulichen Wartezeiten führt.


Deshalb wird empfohlen, gegebenenfalls zu prüfen, ob das einzustelllende Objekt auf eine webfreundliche Größe komprimiert werden kann. Für Fragen und Informationen steht das mediaTUM-Team natürlich gerne zur Verfügung.

Diese Hinweise können Sie hier im PDF-Format erhalten.